..Beispiele

Aus dem Büroalltag

In einem Architekturbüro geht eine Beschwerde eines Mieters ein. Diese Beschwerde kommt als PDF – mit Anschreiben per E-Mail von einer Hausverwaltung. Die Beschwerde umfasst einen mehrseitigen Brief mit Beschreibungen und einen Beleg.
Bisher sind drei Personen an der Bearbeitung beteiligt (Bewohner, Verwaltung, Architekturbüro). Jeder der Beteiligten hat jeweils alles ausgedruckt, weil kein untereinander kompatibles Werkzeug genutzt wird. E-Mail wird nur genutzt für den schnelleren Transport. Zusätzlich wird der Empfang/Versand telefonisch angekündigt.
Das macht bisher geschätzte 30 Blatt Papier und viel Zeit alleine zur Schadensaufnahme. Bisher wurde nichts bearbeitet.
Zur Bearbeitung des Falls werden drei Gewerke beteiligt sein. Es kommen weitere 50 Blatt Papier und viele Stunden Telefonate zur Terminfindung, Bestätigung, Erinnerung, Protokollierung, Kontrolle, usw. hinzu.
Im Anschluss an die wochenlange Bearbeitung mit vielen Erinnerungsmails kommt es zum Streit. Nun freuen sich alle Beteiligten, dass sie die gepflegten Papierordner mit gesammelten Faxen, Briefen, Telefonnotizen usw. „nur“ Kopieren müssen um ein Duplikat ihrem Anwalt zu übergeben.

Nachhaltigkeit

Ein Instrument, die persönliche Verantwortung jedes Einzelnen zum Ausdruck zu bringen, wäre z.B. die privaten Finanzströme auszuwerten. Dieses kann in Konkurrenz gesetzt werden z.B. mit Freunden oder anderen Gruppierungen. Die Wahrheit ist unbequem – vielleicht will sich niemand diesen Stempel selbst aufdrücken. Doch ich denke im positiven Wettkampf kann man auch Anreize schaffen, seine Person derart zu durchleuchten.

Einkauf

Ein bestimmtes Produkt/Ding/Person mit bestimmten Eigenschaften finden.
Passt die Herstellerphilosophie zu meinen Werten?

 

 

Kommentar verfassen